Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neuer Trainer bei den Fußballern

12.07.2022
Nach dem Abschied von Meistertrainer Matthias Krüger stellte sich die Frage, wer das Ruder beim ESV in der Landesklasse übernehmen wird.
Die Antwort ist nun mit Fabian Lenkeit gegeben, der sich
bereits mit Ex-Trainer Krüger und Marco Schulze, der dem Team weiterhin als Co-Trainer zur Seite steht, austauschte. Zum Fototermin wurde "Lenk" von Präsident Nolte und dem Koordinator Sport Eike Pitschmann empfangen.
Der aus Schackensleben stammende Lenkeit war als Spieler in seinem Heimatverein (TSV Schackensleben), Victoria HDL, Irxleben und Grasleben aktiv am Ball.
Seine Trainerlaufbahn begann er bei der JSG Lappwald und leitete später die Herrenmannschaften aus Neuenhofe, Süplingen, Schackensleben und zuletzt das Börderoberliga-Team aus Gutenswegen.
Der Haldensleber legte mit dem Abbruch der Saison im Mai 2021 eine kurze Pause ein.
„Während der Lockdownphase (ab Oktober 2020) kam in mir das Gefühl auf, dass es auch ganz gut ist, wenn man nicht permanent an Fußball denken und in der Verantwortung stehen muss.“
So ganz ohne Fussball ging es aber trotzdem nicht:
„Eigentlich war ich jeden Samstag auf einem Sportplatz im Kreis anzutreffen.“
Und nun folgt der Schritt zurück auf die Trainerbank.
Die Entscheidung dafür fiel wohl auch während dieser „Auszeit“.
„Ich habe auch einige Spiele sehen können. Das hat schon Spaß gemacht.
Vielleicht ist da auch schon in mir der Gedanke gewachsen, wenn ich nochmal als Trainer tätig sein werde, dann in einem Verein wie in Eilsleben, der solche hervorragenden Bedingungen bietet.“
Sein Bezug zum Verein ergibt sich aber aus den Begegnungen in der Vergangenheit.
„Als gegnerischer Trainer hatte ich stets ein sehr gutes Verhältnis zum Trainer Kevin Köhne (aktuell Bebertal) und dadurch natürlich auch zu einigen Spielern.“
„Der ESV ist ein Verein, der sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt hat. Sowohl in der Infrastruktur (Beregnungsanlage/ Kunstrasen), als auch in der Qualität der Mannschaft. Nun möchte ich natürlich Teil der weiteren Entwicklung sein. Außerdem hört man oft von dem familiären Miteinander in Eilsleben. So ein Umfeld ist für mich extrem wichtig.“
Ambitioniert gibt sich der Trainer bereits.
„Man muss sich nicht kleiner machen, als man am Ende ist. Dennoch ist die Staffel 3 eine sehr ausgeglichene und starke Staffel, in der wir uns Woche für Woche beweisen müssen.
Ich freue mich natürlich auch für mich persönlich, dass der ESV mir das Vertrauen gibt, den eingeschlagenen Weg mit mir weiterzugehen. Auch von der Zusammenarbeit mit neuen Spielern werde ich in meiner Entwicklung als Trainer profitieren. Ich freue mich sehr auf die Liga, da neben den ohnehin spannenden Derbys auch Vereine dabei sind, die für mich komplettes Neuland bedeuten.“
Herausforderungen sieht der neue Trainer in der Entwicklung junger Spieler. Auch das Thema Rückschläge kann nach einer so erfolgreichen Saison durchaus fordernd sein. Niederlagen in der vergangenen Saison waren selten.
Wie schnell werden Mannschaft und Trainerteam zusammenwachsen?
„Das funktioniert nur über offene und gelebte Kommunikation untereinander. Bisher bin ich was das angeht aber sehr zufrieden. Ich wurde mit offenen Armen empfangen“
 
 

Bild zur Meldung: Neuer Trainer bei den Fußballern